Startseite

Ultraschall (Sonographie)

Mit der Ultraschalluntersuchung steht ein bildgebendes Verfahren zu Verfügung, das die Reflektion oder Echos von Ultraschallwellen in den unterschiedlichen Geweben und Organen ausnützt um computergestützt Schnittbilder aus dem Inneren des Körpers zu erstellen.

Eine Ultraschalluntersuchung ist ungefährlich und schmerzfrei.

Ultraschalluntersuchungen haben im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe vielfältige Anwendungsmöglichkeiten gefunden. Im Bereich der vorgeburtlichen Diagnostik ist es bereits in der 12. Schwangerschaftswoche möglich, die Extremitäten des Embryos darzustellen und Aussagen zum Körperumrissbild zu machen (Ausschluss von Spaltbildungen, Nackentransparenzmessung).

Auch in der Gynäkologie ist der Ultraschall ein unverzichtbares Diagnoseinstrument und gestattet die Darstellung von Gewebeveränderungen im Bereich der Brust, der Gebärmutter und der Eierstöcke. Sowohl in der Frühdiagnostik des Eierstockkrebses als auch des Brustkrebses- hier profitieren vor allen Dingen Frauen mit sehr bindegewebsreichem Drüsenkörper - sollte auf diese Untersuchung nicht verzichtet werden.